Über uns

 

FriJus GmbH

Die Firma FriJus GmbH wurde 2006 gegründet. Geschäftsführender Gesellschafter ist Friedemann Schuchardt.

Friedemann Schuchardt war u.a. als Medienpädagoge in Rheinland-Pfalz, in leitenden Funktionen im Medienbereich und bis Ende 2004 als Geschäftsführer der Matthias-Film GmbH, Stuttgart, tätig. Er engagiert sich seit Jahrzehnten für den qualitativ hochwertigen Kinderfilm und unterstützt die Entstehung von thematisch relevanten Kurz- und Dokumentarfilmen.

Friedemann Schuchardt ist derzeit u.a. Prüfer der öffentlichen Hand im Arbeits- und Hauptausschuss der FSK sowie Beisitzer bei der Filmbewertungsstelle (FBW).

Leistungen

 

Die Firma FriJus GmbH bietet in folgenden Bereichen ihre Kompetenzen und Dienstleistungen an:

  • Herausgabe umfangreich didaktisch bearbeiteter Multimedia-Formatierungen für den Unterricht und die außerschulische Bildungsarbeit
  • Entwicklung und Beratung von crossmedialen Auswertungskonzepten von Medien-Produktionen
  • Unterstützung beim Start von Kinofilmen in den Bereichen Schule und Bildung
  • Beratung bei der Stoff- und Drehbuch-Entwicklung
  • Erstellen von medienpädagogischen Fortbildungskonzeptionen im Elementarbereich
  • Referententätigkeit zu Themen des Multimedia-Einsatzes im schulischen und außerschulischen Bereich
  • Beratung von Institutionen im Medienbereich
  • Hilfe bei der Ideenfindung für Kinder-Fernsehserien bzw. Kinderfilm-Produktionen

Aktuelles der FriJus GmbH

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die FriJus GmbH


Riesenerfolg für „Amelie rennt“ beim Kinder-Medien-Festival „Goldener Spatz“

„Der goldene Spatz in der Kategorie bester Kino- und Fernsehfilm geht an ‚Amelie rennt‘“, verkündete am 16. Juni die aus 26 Kindern bestehende Jury stolz. Der Regisseur Tobias Wiemann erhielt zudem den Preis für Regie mit einem Preisgeld von 1500 Euro gestiftet von der Thüringer Staatskanzlei. Und nicht zuletzt kürte der MDR-Rundfunkrat das Drehbuch der Autorin Natja Brunckhorst zum besten Drehbuch. Dieser Preis ist mit 4000 Euro dotiert. „Ich danke vor allem meiner Tochter, weil sie eigentlich Amelie ist“, sagte Brunckhorst voller Freude, als sie den Preis entgegennahm.
Mit der Preisvergabe in Erfurt setzt „Amelie rennt“ ihren Siegeszug bei nationalen und internationalen Kinderfilmfestivals fort.
Der Film erzählt die Geschichte von Amelie (13), die einfach nicht akzeptieren kann, dass sie Asthma hat. Nach einem dramatischen Anfall muss sie zur Kur nach Südtirol, aber auch hier stellt sie sich quer. Als sie ausbüxt, um auf den nächsten Berg zu steigen, begleitet sie ein einheimischer Kuh-Junge. Ihn fasziniert dieses Mädchen, das genauso stur sein kann wie er – gute Voraussetzung für ein perfektes Team, das gemeinsam den Gipfel erklimmt. – Nach dem Kinostart im Herbst wird der Film als didaktische DVD bei der FriJus GmbH erscheinen.

„Amelie rennt“ … von Auszeichnung zu Auszeichnung

Amelie rennt (Regie: Tobias Wiemann) wurde Anfang Juni beim 57. Zlin Film Festival mit dem „Golden Slipper“ als bester internationaler Langfilm ausgezeichnet.  Das Festival zählt zu den größten und ältesten Kinderfilmfestivals der Welt.
Der Film erzählt die Geschichte von Amelie (13), die einfach nicht akzeptieren kann, dass sie Asthma hat. Nach einem dramatischen Anfall muss sie zur Kur nach Südtirol, aber auch hier stellt sie sich quer. Als sie ausbüxt, um auf den nächsten Berg zu steigen, begleitet sie ein einheimischer Kuh-Junge. Ihn fasziniert dieses Mädchen, das genauso stur sein kann wie er – gute Voraussetzung für ein perfektes Team, das gemeinsam den Gipfel erklimmt. – Nach dem Kinostart im Herbst wird der Film als didaktische DVD bei FriJus GmbH erscheinen.

Großer Erfolg für den Kurzfilm FIND FIX FINISH – Publikumspreis bei der DOCUMENTAMADRID

Mitte Mai erhielt der Kurzfilm FIND FIX FINISH (Regie: Sylvain Cruiziat, Bogumyla Zhluktenko) den Publikumspreis beim Madrider Dokumentarfilmfestival.
Er handelt vom asymmetrischen Krieg durch den Einsatz von Kampfdrohnen:
Zu Alltagsszenen – z.B. am Badestrand des Meers, aus der Vogelperspektive beobachtet, berichten aus dem Off drei US-Drohnenpiloten von ihrer Arbeit. Nüchtern beschreiben sie Arbeitsvorgänge und militärische Routine. Aber auch ein Gefühl von Nähe zu ihren Opfern, die sie tage-, manchmal monatelang beobachten. Die grafische Ästhetik der Luftbilder interferiert mit den Erzählungen der Piloten über einen grausamen Krieg von oben. Denn am Ende haben die Piloten nur einen Auftrag: Find Fix Finish.
Der Film steht ab Anfang 2017 in einer didaktisch bearbeiteten Fassung als FriJus DVD zur Verfügung.

Die Reformationsgeschichte als Abenteuerfilm – Deutschlandpremiere „Storm und der verbotene Brief“

Am 18. März fand in Berlin die Deutschlandpremiere des niederländischen Spielfilms „Storm…“ in Anwesenheit der beiden jungen Darsteller und des Produzenten statt. Riesenapplaus und Begeisterung nach dem Film beim Publikum. Der Film wird ab 23. März im Kino laufen und ab 01.06.2017 als didaktische Formatierung von FriJus GmbH, Stuttgart und Matthias-Film gGmbH angeboten.


Leben im Abseits? Die Geschichte eines asthmakranken Mädchens

„Amelie rennt“ heißt der Titel des bei der Berlinale am 14. Februar uraufgeführten Kinderspielfilms, in dem es sich nicht – wie der Titel vermuten läßt - um eine sportliche Leistung handelt. Vielmehr geht es um den inneren Prozessen des vor sich selbst Weglaufens, den die schwer asthmakranke 12jährige Amelie durchlebt. Sie will die Krankheit nicht akzeptieren. Auch den dringend notwendigen Sanatoriums Aufenthalt in den Bergen, der sie gesundheitlich stabilisieren soll, will sie mit aller Macht verhindern. Amelie stößt alle vor den Kopf: ihre Eltern, die Ärzte, Pfleger und andere Patienten. Aber nicht nur das – sie läuft fort und begibt sich in große Lebensgefahr. Doch Bart, ein etwa 15jähriger junger Bauernsohn, hilft ihr doppelt – physisch und psychisch. Großer Applaus des Publikums für Regie und die jungen Darsteller, viele Fragen – auch zur Krankheit, die jeden zehnten in Deutschland betrifft.
„Amelie rennt“ kommt am 21. September ins Kino und wird anschließend als didaktische DVD angeboten.


SCHULE, SCHULE – DIE ZEIT NACH BERG FIDEL

Weltpremiere am 27.Januar 2017 beim Max-Ophüls-Festival, Saarbrücken

Hella Wenders neuer Dokumentarfilm knüpft an ihre erfolgreiche Produktion BERG FIDEL - EINE SCHULE FÜR ALLE an. - David, Jakob, Anita und Samira haben an der inklusiven Grundschule „Berg Fidel“ in altersgemischten Klassen gelernt. Die eine oder andere Beeinträchtigung spielte dabei keine große Rolle. Nach der vierten Klasse mussten sie sich trennen und auf unterschiedliche weiterführende Schulen wechseln. Während David in seiner Freizeit eigene Lieder komponiert, hat sein Bruder Jakob bereits die erste Freundin. Und Anita muss rund um die Uhr um ihren Schulabschluss kämpfen, während Samira sich fragt, ob sie wohl am nächsten Tag noch in ihrer Clique willkommen ist oder nicht. - Träume, Hoffnungen, Ängste, Sorgen inmitten der Pubertät: wir erleben, wie die Kinder lernen, mit Leistungsdruck, wechselnden Gemütszuständen und der Suche nach Anerkennung in ihrem Alltag zurecht zu kommen. Schule, Familie und Freundschaft sind hierbei wichtige Ankerpunkte.

Nach der Kinoauswertung wird der Film in einer didaktischen Fassung bei FriJus GmbH herausgegeben.


Der neue FriJus Propekt 2016 ist da


 

 

>> jetzt PDF herunterladen (hier klicken).

 

 
 


 

FriJus-DVD

Didaktische Multimedia-Formatierungen für Schule und Bildungsarbeit

alle FriJus-DVDs ansehen

Referenzen

Kontakt

 

FriJus GmbH
Friedemann Schuchardt
Medienpädagoge - Medienberater
Johannes-Krämer Straße 64
70597 Stuttgart

Tel.: 0711 / 80 66 697
E-Mail: f.schuchardt@frijus.de